Die ICE Neubaustrecke kommt

Baubeginn 2018 oder doch erst 2022?

Bald ist es soweit. Noch im Jahr 2018 will die Bahn (DB-Netze AG) mit dem Bau der ICE – Neubaustrecke beginnen. Bislang muss sich der ICE-Verkehr eine Trasse mit dem Regionalverkehr teilen, was zu Verspätungen und Langsamfahrten führt. Damit soll jetzt Schluss sein. Zu diesem Zweck soll die Strecke zwischen der Schleife zum Köln-Bonner und der Gummersbacher Str. um zwei Gleise erweitert werden. Diese neuen Gleise werden auch durch unser Veedel führen und das Gesicht von Humboldt/Gremberg wesentlich verändern. Entlang der Gießener Str. werden die beiden neuen Gleise über ein neues Bauwerk verlegt werden. Hierfür wird zwischen der Taunusstr. und der Usinger Str. eine Stützwand errichtet. GießenerstrÜber diese Stützwand hinaus wird es einen Vorsprung (Kragung) geben. Dies ist notwendig um genügend Platz für den Straßenverkehr zu erhalten. Im Bereich der Gießener Str. werden die bisher vorhandenen Parkplätze allerdings wegfallen. Der Wegfall dieser Parkmöglichkeiten soll durch den Neubau eines Parkplatzes für 50 PKW parkplatzan der Rolshover Str. kompensiert werden. Die Eisenbahnbrücke über die Rolshover Str. wird abgerissen und durch ein Betonbauwerk ersetzt. Hierdurch wird es zu eine deutlichen Lärmreduzierung in diesem Bereich kommen. Weitere aktive und passive Lärmschutzmaßnahmen werden dazu führen, dass die Lärmbelastung insgesamt sinken wird. Die Züge werden natürlich nicht mit Tempo 200 durch unser Veedel fahren, sondern nur mit ca. 80 km/h.Stuetzwand

Während der Baumaßnahmen, die sich voraussichtlich über mehrere Jahre hinziehen werden, wird es zu nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs kommen. Diese werden bedingt durch die teilweise Sperrung der Rolshover Straße und durch die Einrichtung diverser Bauplätze und dem dadurch bedingten Baustellenverkehr. Bauplätze Die Interessengemeinschaft Humboldt/Gremberg ist in Zusammenarbeit mit der DB-Netze und der Bezirksvertretung Kalk bemüht, diese so gering wie möglich zu halten. Insbesondere ist der Verkehr mit Ziel Kalk und Kön-Arcaden während der Bauzeit durch entsprechende Beschilderung bereits auf dem östlichen Zubringer auf die Baumaßnahmen hinzuweisen und direkt über die B 55 auf die Kalker Hauptstr. zu leiten.

Zeitliche Planung 

Was die zeitliche Planung anbelangt veröffentlichte der „Kölner Stadtanzeiger“ widersprüchliche Meldungen. Mit dem Planfeststellungsverfahren soll bereits im Jahre 2017 begonnen werden, wurde in der Ausgabe vom 01.08.2016 berichtet. In einer Notitz vom 03.8.2016 wurde dann gemeldet, dass dieses bereits eingeleitet worden sei.  Auch die Meldungen zum Baubeginn widersprechen sich. Nach dem Stadtanzeigerartikel vom 01.08.2016 soll dieser bereits 2018, nach der Notiz vom 03.08 in der gleichen Zeitung jedoch nicht vor dem Jahr 2022 erfolgen. Noch in diesem Jahr wird es jedenfalls die gesetzlich vorgeschriebene Bürgerbeteiligung geben. Am Mittwoch, dem 21. September soll hierzu eine erste Informationsveranstaltung stattfinden. Bei dieser Gelegenheit wird wohl auch Klarheit über die zeitliche Planung zu erreichen sein. Über die weiteren Einzelheiten werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Die IG hat bereits bei den vorausgegangen Planungen der DB-Netze stets vertrauensvoll und konstruktiv mit den Verantwortlichen zusammengearbeitet und wird dies auch künftig tun.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: