Sanierung der Lüderichstraße

Stoßdämpferteststrecke Lüderichstraße wird saniert.

Der Zustand der Lüderichstraße, in unserem Veedel auch als Stoßdämpferteststrecke bekannt, ist uns schon lange ein Ärgernis.

Wie den direkten Anwohnern nun von der Stadtverwaltung mitgeteilt wurde, beginnt die Sanierung Lüderichstraße endlich am Montag, dem 15.05. Es mit einer voraussichtlichen Bauzeit von drei Monaten zu rechnen. Da hiervon nicht nur die direkten Anlieger sondern auch andere Verkehrsteilnehmer betroffen sein werden, berichten wir an dieser Stelle über die geplanten Maßnahmen.

Zunächst, also ab dem 15.05 werden die Arbeiten im Bereich zwischen Gremberger Str. und Odenwaldstraße durchgeführt. Die Arbeiten betreffen sowohl die Fahrbahn als auch die Seitenstreifen sowie die Stichstraße zu den Häusern 25-33.  

Bauarbeiten beginnen
Die Lüderichstraße wird saniert

Im ersten Abschnitt zwischen Gremberger Straße. und Odenwaldstraße. wird voraussichtlich bis zum 21.07 die Fahrbahn bei halbseitiger Sperrung saniert. Dabei wird die Lüderichstraße von der Gremberger Str. aus in Richtung Odenwaldstraße zur Einbahnstraße., wobei die Zufahrten zu den Stichstraßen weitgehend erhalten bleiben sollen. Jedoch ist auch hier mit kurzfristigen Sperrungen zu rechnen. Die Umleitung in Gegenrichtung, also von der Odenwaldstraße zur Gremberger Straß. erfolgt über die Rolshover Str.

Der zweite Abschnitt zwischen Odenwaldstraße und Gottfried-Hagen Straße wird voraussichtlich in der Zeit vom 24. Juli bis zum 18. August unter Vollsperrung dieses Bereichs durchgeführt werden. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Voraussichtlich am Montag, dem 21. August kommt es wegen des Deckeneinbaus zu einer Vollsperrung der gesamten Lüderichstraße.

Wir empfehlen dringend, den Bauverlauf ständig zu verfolgen und auf die sicherlich damit einhergehenden Halteverbote zu achten. Die städtische Verkehrsüberwachung wird erfahrungsgemäß versuchen, die Halter verbotswidrig abgestellter Fahrzeuge von bevorstehenden Abschleppmaßnahmen zu unterrichten. Dies ist natürlich nur dann möglich, wenn diese erreichbar sind. Sollten die Halter nicht erreichbar sein kann damit gerechnet werden, dass die Fahrzeuge rigoros abgeschleppt werden. Das ist nicht nur mit Ärger sondern auch mit erheblichen Kosten verbunden. Bitte informieren Sie auch Ihre evtl. abwesenden Nachbarn dementsprechend.

Ansprechpartnerin bei der Stadt Köln ist Frau Rönnau, Tel. 221 22180, Mail: inga.rönnau@stadt-koeln.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: