Kein Zebrastreifen - keine Haltelinien, kein Kreuzungsschild

Verkehrssituation in Humboldt-Gremberg

Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation

IG Humboldt Gremberg stellt Bürgerantrag nach § 24 der Gemeindeordnung NRW

Wir wurden von vielen Mitbürgern gebeten, bezüglich der Verkehrssituation in Humboldt und Gremberg tätig zu werden. Diesen Wünschen kommen wir in Form eines Bürgerantrags an Bezirksvertretung und Verwaltung nun nach.  Unter anderem geht es dabei um die immer noch fehlenden Fahrbahnmarkierungen und Zebrastreifen Lüderichstraße und dem Straßenverkehr auf der Gremberger Str.:

Verkehrssituation in Humboldt Gremberg
Lüderichstr. Richtung Gremberger Str.: Wo ist das “Tempo30” Schild?

 

KFZ-Verkehr auf der Lüderichstraße.

Seit der Erneuerung des Straßenbelages der Lüderichstraße kommt es nach Beobachtung der Anlieger zu verstärktem LKW-Verkehr zur Belieferung der Schrottplätze in der Gottfried-Hagen-Straße. Außerdem wird die “Rechts-Vor – Links –” Regelung regelmäßig missachtet

Verkehrssituation in Humboldt Gremberg
LKW donnert über Lüderichstraße zum Schrottplatz. Das ist kein “Anlieger”

, so dass es bereits zu mehreren Beinahe-Unfällen gekommen ist. Zudem werden gehäuft augenscheinliche Geschwindigkeitsüberschreitungen beobachtet. Die Tempo 30-Zone ist nur aus Richtung Gremberger Str. bis zur Odenwaldstr. ausgeschildert, nicht aber in umgekehrter Richtung. Hier sind dringend folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Einzeichnung von Haltelinien an den Stichstraßen-Einmündungen sowie an der Kreuzung Lüderichstraße / Odenwaldstraße zur besseren Kenntlichmachung. der „rechts vor links“ Regelung. Bei Dunkelheit sind die Einmündungen für Ortsfremde nur schwer zu erkennen.
  • Einzeichnung von Zebrastreifen an der Straßenkreuzung Lüderichstraße / Odenwaldstraße (hier handelt es sich um einen Schul- und Kindergartenweg zu den Einrichtungen in der Lohmarerstraße). Bis zur Erneuerung der Fahrbahndecke war der Zebrastreifen vorhanden.

    Verkehrssituation in Humboldt Gremberg
    Schild des Anstopßes: Anliegerschild wird falsch verstanden
  • Entfernung des Zusatzschildes „Anlieger frei“ zu Verkehrszeichen 253 (Durchfahrtsverbot für LKW) in beide Richtungen.Die Zusatzschilder werden von LKW-Fahrern dahin-gehend interpretiert, dass damit auch die Zu- und Abfahrt zu den Schrottplätzen Gottfried-Hagenstr. „frei“ ist. Dies ist jedoch nicht der Fall, weil die Schrottplätze sich in der Gottfried-Hagen-Str. und nicht in der Lüderichstraße befinden.
  • Errichtung von Tempo 30 Schildern auf der gesamten Länge der Lüderichstraße und zwar in beide Fahrtrichtungen.
  • Einzeichnung von Parkplätzen außerhalb der Parkbucht
KFZ-Verkehr auf der Gremberger Str.
Ergänzend zum Bescheid vom 28.09.2017 des Bürgeramtes Innenstadt Az: 02-160082/17

Vielen Berichten und Beschwerden von Anwohnern der Gremberger Straße zufolge, die an die IG-Humboldt-Gremberg gerichtet sind, wird speziell vor den Ampelanlagen auf der Gremberger Straße häufig die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit (50 km/h) in erheblichem Maße überschritten.
Als Sofortmaßnahme sollte die Gremberger Straße durchgängig von der Einmündung Burgenlandstraße bis zur Einmündung Poll-Vingster Straße mit Tempo 30 Schildern ausgestattet werden.

Als weitere verkehrsberuhigende Maßnahme sollte geprüft werden ob es möglich ist, zumindest in Teilbereichen der Gremberger Str. eine Fahrbahnmarkierung für Radfahrer, wie auf der Straße “Am Grauen Stein” bereits durchgeführt, aufzubringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: