Marcel Hagedorn (SPD

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Humboldt/Gremberg,

mein Name ist Marcel Hagedorn und ich kandidiere für den Kölner Stadtrat in Kalk und Humboldt/Gremberg (Köln 37). Ich bin 29 Jahre alt, lebe in Kalk und arbeite als Rechtsanwalt in einer Kölner Kanzlei, die Arbeitnehmer und Betriebsräte berät. Als junger Kandidat stehe ich für einen neuen Politikstil: Auch nach der Wahl werde ich für Sie ansprechbar und präsent im Veedel sein. Gerade Kalk und Humboldt/Gremberg brauchen eine starke Stimme im Rat, damit ihre Anliegen im Rathaus Gehör finden. Die will ich unseren Veedeln geben!

Sicherheit & Sauberkeit.

Dort wo Mülleimer fehlen, sollen weitere aufgestellt werden. Überquellende Mülleimer sollen häufiger geleert werden. Die AWB muss entsprechend der Verschmutzung öfters die Straßen reinigen. Das alles nutzt aber nichts, wenn sich die Einstellung der Menschen zur Vermüllung nicht ändert. Durch mehr Projekte in der Schule gemeinsam mit der AWB sollen Kinder bereits ein Gefühl dafür bekommen, dass Müll nicht einfach auf die Straße geworfen gehört.

Mehr Streifgänge von Veedelsbeamten der Polizei und des Ordnungsdienstes sollen Kriminialität bekämpfen und das Sicherheitsgefühl steigern. Die Zuständigkeit des Ordnungsdienstes muss dazu zurück in die Hand des Stadtbezirkes, wie das vor der Verwaltungsreform war. Ein Drogenkonsumraum in Kalk soll die Drogenszene auch in Humboldt/Gremberg von der Straße holen und Abhängigen eine Anlaufstelle zur Beratung und medizinischer Betreuung vermitteln.

Verkehr.

Die Parkplatzsituation ist angespannt in Humboldt/Gremberg. Um den fremden Parkverkehr aus dem Veedel zu holen, soll die Einführung von Anwohnerparken erneut geprüft werden. Die Verwaltung soll auch kreative Lösungen untersuchen, z.B. Parken am Wochenende und abends auf Supermarkt-Parkplätzen. Private Tiefgarage sollen besser ausgelastet werden. Trotz des Parkdrucks müssen gefährliche Situationen, wie z.B. am Taunusplatz, aufgelöst werden.

Die Linien 1 und 9 binden auch Humboldt/Gremberg an den Rest der Stadt an. Hier braucht es einen höheren Takt, v.a. am Wochenende. Die Umsetzung der geplanten 3-Wagen-Züge soll zügig geschehen um mehr Fahrgäste aufnehmen zu können. Weitere Entlastung bringen neue Buslinien, z.B. von Kalk über die Zoobrücke nach Nippes.

Wohnen bezahlbar machen.

Auch in Humboldt/Gremberg steigen die Mieten. Mietsteigerungen durch Luxussanierungen sollen bereits jetzt durch sog. „Milieuschutzsatzungen“ verboten werden. Bebauungspläne können eine Mietpreisbegrenzug vorsehen. Neu enstehende Wohnprojekte sollen zur Hälfte Wohnungen mit sozialer Mietpreisbindung sein.

Eine Gesamtschule für Humboldt/Gremberg.

Ich möchte, dass die geplante neue Schule auf der Poll-Vingster Straße eine Gesamtschule für Humboldt/Gremberg wird. Sie deckt den Bedarf am Besten für unsere wachsendes Veedel.

 

Notes

  • Adventkonzert mit Bruce Kapusta

    Sonntag, 25.11.2018 17:00 Uhr: Adventkonzert mit dem Trompeter und Entertainer Bruce Kapusta: Karten bei Mello, Bestattungen Frings und im Pfarrbüro