Das Reich des Herrn Tadewaldt

Lebenskünstler und Helfer in der Not

Keine Freiluftveranstaltung ohne Jürgen Tadewaldt

Jürgen Tadewaldt

Wer kennt es nicht: Das Grundstück unter der Autobahnbrücke an der Poll-Vingster Straße. Nähert man sich dem Reich von Jürgen Tadewaldt erblickt man zunächst ein Chaos aus alten Fahrzeugen wie Treckern, Anhängern und Lieferwagen. Niemand vermutet, dass es hier aber auch lauschige Plätzchen mit netten, natürlich selbstgemachten Sitzgruppen und Grünzeug gibt. Auch die legendäre „Straßenlokomotive Emma“ samt Anhänger fristet hier ihr Dasein. Mit dem Gefährt wurden früher bei diversen Straßenfesten Kinder durch unser Veedel gefahren. Dies sei heute jedoch wegen der zahlreichen behördlichen Auflagen leider nicht mehr möglich, erklärt Tadewaldt.

Das Reich des Herrn Tadewaldt

Straßenfest der „Gremberger Junge“, Fest auf dem Marktplatz oder auch das Taunusstraßenfest, nicht zu vergessen der Kalk-Humboldt-Gremberger Dienstagszug. Überall hilft Tadewaldt mit seinem Equipment. Angefangen von Kabeln, Schläuchen, Verkehrsschildern bis hin zum Toilettenwagen und zum Kassenhäuschen. Früher sei er auch noch in anderen Karnevalsumzügen außerhalb von Köln mitgefahren. Aber Behörden und Versicherungen verhängen immer mehr Auflagen. „Das macht keinen Spaß mehr“ so Tadewaldt

In Humboldt aufgewachsen, kam er im Jahr 1983 durch einen Zufall an das Grundstück unter der Autobahn und konnte es von der Autobahnverwaltung pachten. Hier konnte der gelernte Fernmeldehandwerker seinem Hobby frönen und sich der Pflege und Reparatur von möglichst alten Großfahrzeugen widmen.  Ist ein Ersatzteil mal nicht mehr erhältlich, wird es eben selbst gemacht. 

Weitere Infos: www.juergen-tadewaldt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: