Zweieinhalb Millionen Euro für Humboldt – Gremberg

Zweieinhalb Millionen Euro für Humboldt – Gremberg

Starkes Veedel – Starkes Köln

Weil sich das Bild der Stadt täglich verändert, muss diese sich ständig an neue Rahmenbedingungen anpassen. Diese Veränderungsprozesse begleitet die Stadt Köln seit längerem mit dem Programm “Lebenswerte Veedel”. Es umfasst elf Sozialräume, darunter Humboldt-Gremberg – Kalk. Im Rahmen des Projektes “Starkes Veedel – Starkes Köln” und  “Äußerer Grüngürtel Köln” werden in den nächsten Jahren 2,7 Millionen Euro im Bereich von Humboldt – Gremberg investiert. Das Projekt wird aus EU-Mitteln gefördert, die für dieses Projekt zweckgebunden sind.

Humboldt-Gremberg als Teil des Äußeren Grüngürtels

Starkes Veedel - Starkes Köln
Begehung des Planungsgebietes

Dieser “Äußere Grüngürtel” wird sich quer durch Humboldt-Gremberg von der Burgenlandstr. bis hin zum Gremberger Wäldchen erstrecken. Ziel dieser Maßnahme ist es,  mehr Grün und  neue städtische Erlebnis- und Erholungsflächen für die Bürger zu schaffen Bereits im Jahr 2018 soll ein Gartenbauarchitekt mit der Planung der Maßnahme beauftragt werden. Bei der Planung sollen insbesondere die Vorstellungen und Wünsche der Bürger berücksichtigt werden. Mit dem Beginn der Arbeiten ist dann im Jahre 2019 zu rechnen.

Das Projekt soll unter enger Einbeziehung der Bewhoner der betroffenen Gebiete realisiert werden. Das Grünflächenamt war deshalb bereits auf dem “Miteinander-Straßenfest” mit einem eigenen Stand vertreten auf dem erste Anregungen für das Projekt gesammelt werden konnten. Am Samstag, dem 21.10. wurden die Bürger von Humboldt Gremberg vom städtischen Grünflächenamt zu einem ersten offiziellen Gespräch eingeladen. Auf dem Programm standen ein Spaziergang durch das Planungsgebiet sowie  ein sich daran anschließender Workshop im Pfarrheim St. Engelbert bei dem erste konkrete Planungsideen eingebracht werden konnten.Bei diesem Veedelsspaziergang konnten sich die Teilnehmer einen ersten Eindruck  über die Ausdehnungen und den jetzigen Zustand des Planungsgebietes machen. Bereits bei dieser Begehung wurden spontan zahlreiche Ideen  für die Gestaltung des künftigen Grüngürtels geäußert.

Workshop im Pfarrheim

Auf Grund der bei dem Spaziergang gewonnnen Eindrücke konnten die Gestaltungsvorschläge beim anschließenden Workshop im Pfarrheim St. Engelbert konkretisiert wurden. In zwei Arbeitsgruppen  wurden anhand der bereits vorhandenen Planungsunterlagen Vorschläge für die Gestaltung der Grünflächen erarbeitet.

Viele Vorschläge im Workshop

So sollen an dem Fußgänger- und Radweg ab der Burgenlansstr. paralell zur Gremberger Str. mehr und größere Mülleimer sowie zusätzliche Sitzgelegenheiten installiert werden.  Außerdem wurde eine eine ausreichende Beleuchtung  des Weges vorgeschlagen. Dem Weg weiter folgend soll die bisherige “Hundewiese” durch Baumbepflanzug sowie der Anlage von befestigten Wegen aufgewertet werden, so dass hier ein kleiner Park entstehen könnte. Denkbar wären auch Grillplätze sowie diverse Angebote für Kinder und Jugendliche.

Dem Weg weiter folgend ist für eine sichere Überquerung der Rolshover St. zu sorgen. Die Rolshover Str. teilt das Planungsgebiet in zwei Teile. Der Übergang zwischen diesen beiden Teilen soll künftig möglichst fließend und sicher erfolgen. Um dies zu erreichen ist zwischen der Tankstelle und der Grembergerstr. eine Tempo 30 Zone einzurichten.  Die bisher vorhandene Querungshilfe soll verschwinden und durch eine großzügig angelegte Fußgänger- und Radfahrerquerunganlage ersetzt werden. Deren Bestandteile sollen ein breiter, bei Nacht  beleuchteter Zebrastreifen mit entsprechenden gelben Warnlampen sowie  eine Geschwindigkeitswarnanlage (guter Smiley bei eingehaltener Geschwindigkeit, ansonsten böser Smiley) sein.

Jenseits der Rolshover Str. ist die Wegeführung eindeutig und barrierefrei zu gestalten. Das alte, baufällige Vereinsheim soll abgerissen und die beiden nicht mehr genutzten Fußballplätze  begrünt und beispielsweise als Hundesportpläte gewidmet werden. Der weitere Weg Richtung Gremberger Wäldchen soll eine ausreichende Beleuchtung sowie ebenfalls Sitzgelegenheiten und Papierkörbe erhalten.

Beteiligen auch Sie sich!

Dies sind nur einige der Vorschläge, die im Rahmen des Workshops erarbeitet wurden. Nutzen Sie die Change und beteiligen auch Sie sich mit Ihren Vorschlägen und Anregungen, in dem Sie diesen Beitrag entsprechend komentieren!

 

 

 

2 Gedanken zu „Zweieinhalb Millionen Euro für Humboldt – Gremberg

  • 24. Oktober 2017 um 17:33
    Permalink

    Mein Vorschlag: Einen Kunstrasenplatz für den SV Gremberg/Humboldt, der Verein leistet seit Jahren tolle Integrationsarbeit und ist zentrale Anlaufstelle für Gremberger – egal ob jung oder alt!

    Antwort
  • 25. Oktober 2017 um 1:52
    Permalink

    Also mein Vorschlag ist es auf jeden Fall die Rolshoverstrasse irgendwie zu entlasten weil es fast zu jeder Uhrzeit von 7 Uhr bis 20 Uhr stark befahren ist da muss auf jeden Fall eine Lösung her.
    wenn man bedenkt dass der Linienbusverkehr (159er) KVB Buss sowie ein sehr starker Lkw-Verkehr bezüglich der Autobahn Anfahrt zum Zubringer dort anliegt ist es extrem stark befahren !!
    das Stück zwischen der Kreuzung Gremberger Straße bis zur Kreuzung Kalker Hauptstraße wäre zB Tempo 30 sehr angemessen

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: